Garten und Natur

Holen Sie sich Anregungen zu allen Facetten des Lebens. Von A wie Auto bis W wie Wissen!
Und geben Sie Ihre eigenen Erfahrungen weiter.
Schnelle, hilfreiche Tipps und Tricks zu alltäglichen Dingen – was die Oma noch wußte!

Teilen Sie mit uns Ihre eigene Tipps & Tricks. Einfach HIER klicken und los geht´s

Blumenständer

Wie aus einer Kabeltrommel ein Blumenständer geworden ist.Habe unter einer Kabeltrommel 4 Holzklötze von 10 x 10 cm genagelt.Die untere Plattform mit Holzklötzen verbreitert und dann mit Hünerdraht die beiden Flächen versehen.Als Begrenzung habe ich beide Flächen mit einer druckimprägnierten Beetumrandung verschraubt und dann eine dünne Schicht ,ca.20 mm,Betonmörtel aufgetragen.Nach dem aushärten mit Fliesenkleber Mosaiksteine verklebt und verfugt.Da ich alles aus Resten machte hat es quasi nichts gekostet. Bilder kann ich liefern.


    Tipp der Woche KW 5: Hinaus in den Januar-Garten!

    Auch wenn der Januar zu den kältesten Monaten des Jahres gehört und es daher eher wenig Gartenarbeiten zu verrichten gibt, sollte sich der Gärtner nicht vollständig zurücklehnen. Für einen perfekten Start in die neue Saison hier ein paar Tipps rund um den Garten im Januar:
    ...


      Natur ins Haus holen

      Nun haben wir ja doch noch einen richtigen Wintere bekommen!
      Um die Räume etwas freundlicher zu gestalten, hole ich mir vom Mirabellenbaum einige Zweige ins Haus und stelle sie in lauwarmes Wasser.
      Nach zwei bis drei Wochen spitzen die Blätter und Blüten heraus.
      Wichtig ist es, das Wasser immer wieder zu ergänzen. Etwas „Schnittblumen-Frisch“ im Wasser kann auch nicht schaden.

      Eine günstige Art, den Frühling etwas früher im Haus zu haben!


        Tipp der Woche KW 50: Zwiebeltreiberei im Haus

        Während in der Natur Winter herrscht, können Sie im Haus mit Blumenzwiebeln bereits einen Hauch von Frühling verbreiten. Vor allem Hyazinthen sind bekannt dafür, dass man sie vortreiben kann. Das funktioniert aber auch bei Krokussen, Narzissen, Tulpen und anderen Zwiebelblumen. ...


          Tipp der Woche KW37: Fleischbräune bei Quitten

          Quitten werden im September reif und entwickeln ihr volles Aroma. Doch die Enttäuschung ist groß, wenn ein Teil der Früchte die Fleischbräune – eine Stoffwechselstörung – aufweist, bei der das Fruchtinnere braun ist und die Frucht dadurch nur noch teilweise verwertbar ist. In der Regel ist das von außen nicht erkenntlich.

          Ursachen

          • Stark wechselnde Wetterverhältnisse, d.h. abwechselnd nass und trocken sowie heiß und kühl, wie es in manchen Sommern vorkommt.
          • Zu hoher Stickstoffgehalt .
          • Zu wenig verfügbarer Kalk im Boden kann ebenfalls zur Fleischbräune führen.

          Vorbeugung

          • Wenig düngen und ab Mitte August für gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit sorgen.
            Maßnahmen
          • Die Früchte nicht zu lang hängen lassen, sonst nimmt die Pflanze verstärkt Stickstoff auf.
          • Früchte nicht lang lagern.
            Knapp reife Früchte können 2–4 Wochen gelagert werden, ohne dass sie braun werden.
            Vollreife Früchte unverzüglich verarbeiten.
            Fleischbräune kann auch Äpfel betreffen. Sie macht die Früchte unansehnlich, jedoch nicht ungenießbar, es sei denn das gesamte Fruchtfleisch ist betroffen.

            Schattenpflanzen

            Dieses Jahr hatte ich in meinem schattigen Garten große Freude an Astilben und Hosta.
            Diese beiden hübschen Pflanzen gedeihen wirklich mit ganz wenig Licht. Die Astilben gibt es in verschiedenen Rottönen und in weiß, die habe ich als Hintergrund am Zaun entlang gepflanzt, sie werden ca. 70 cm hoch. Davor dann die Hosta in einem ganz zarten Blauton, diese hübsche Blume wird nur 30 cm hoch.
            Beide Blumen sind mehrjährig!


              Tipp gegen schnecken.

              Meine Bohnen und Erbsen werden, wenn sie sich durch die Erde den Weg frei machen, gleich von den Schnecken abgefressen, solange sie zart sind.
              Gegen Schnecken gibt es ja viele Möglichkeiten sie zu bekämpfen.
              Gift möchte ich nicht einsetzen. Am Tage sehe ich sie nicht.
              Nun habe ich einen Trick gelesen den möchte ich gleich weiter geben.
              Zwei Handvoll frische Tomatentriebe, man muss sie ja sowieso ausputzen, zerstampfen und mindestens 2 Stunden in 2 Liter Wasser ziehen lassen und abpressen.
              Dann die Pflanzen damit besprühen. Wir haben das 3 Tage hintereinander gemacht und meine Bohnen sind nicht abgefressen.
              Man kann auch Jauche herstellen.
              1 Kg frische Triebe auf 10 Liter Wasser. Aber ich denke ersteres geht schneller und reicht auch.
              Nun will ich es bei anderen Pflanzen, z.B. Astern, sind auch weggefressen, versuchen.
              Gift ist es nicht, also kann es nichts schaden.


                Kaffeegrund als Dünger!

                Zu Hause und im Garten haben wir eine Padkaffeemaschine. Die gebrauchten Pads werden als Dünger verwendet.
                Sie werden in einem Behältnis gesammelt und dann ausgepellt.
                Der Kaffeegrund ist ein hervorragender Dünger für die Rosen.
                Sie wachen und blühen das ganze Jahr über kräftig.


                  TIPP der Woche KW 24: Machen Sie Ihre Gartenmöbel frühjahrsfit!

                  Spätestens dann, wenn uns die Sonne verwöhnt und die Temperaturen langsam aber sicher auf sommerliche Werte klettern, werden die über den Winter eingemotteten Gartenmöbel wieder hervorgeholt. Damit Sie lange Freude an Ihren Möbeln haben, sollten Sie diese aber nach dem Auspacken nicht nur von Spinnweben und Staub befreien, sondern auch richtig pflegen. Lesen Sie hier die Tipps zur Pflege von Gartenmöbeln

                  Gartenmöbel aus Holz

                  • Beseitigen Sie Staub, Verschmutzungen und Spinnweben
                  • Schrubben oder bürsten Sie die Möbel mit Wasser und etwas neutraler Seife ab und lassen Sie sie anschließend gut trocknen
                  • Festsitzenden Schmutz am besten mithilfe von feinem Schmirgelpapier entfernen, feinen Staub gründlich entfernen
                  • Um die Holzmöbel vor Witterungseinflüssen zu schützen, anschließend mit einem weichen Lappen einölen oder eine Lasur auftragen

                  Gartenmöbel aus Kunststoff

                  • Zunächst entfernen Sie den Staub, am besten mit einem Mikrofasertuch, da es nicht elektrostatisch wirkt und den Staub gut aufnehmen kann
                  • Verschmutzungen beseitigen Sie mit Wasser und fettlösendem Allzweckreiniger oder etwas Essig
                  • Auf keinen Fall sollten Sie einen herkömmlichen Schwamm und Scheuermittel verwenden, da sie kleine Kratzer verursachen und die Oberfläche Schaden nimmt
                  • Um den Möbeln wieder Glanz zu verleihen, können Sie Autopolitur benützen

                  Gartenmöbel aus Metall

                  • Reinigen Sie die Oberfläche der Möbel zunächst mit etwas Wasser und Seife
                  • Sollten Sie rostige Stellen entdecken, so entfernen Sie diese mit einer Bürste oder feinem Schmirgelpapier
                  • Falls erforderlich, bessern Sie die betreffenden Stellen mit etwas Lack oder Farbe aus

                  Korbmöbel

                  • Zum Reinigen können Sie diese mit dem Schlauch abspritzen und sie mit Bürste, Seife und Soda schrubben
                  • Gut trocknen lassen, allerdings nicht in der prallen Sonne
                  • Flecken können Sie mit einem in Mentholspiritus getauchten weichen Tuch behandeln

                    Johannesbeersaft

                    Da ich immer sehr viele Johannisbeeren habe, sie aber nicht so schnell verwertet werden kann, friere ich den Saft ein.
                    Pflücken, waschen und dann in den Entsafter.
                    Kalt pressen damit keine Vitamine verloren gehen.
                    In kleine Beutel abgefüllt und zugeschweißt und ab in den Tiefkühler.
                    Im Winter freut man sich über die Vitamine.
                    Wir mischen den Saft mit anderen Früchten damit er nicht so herb schmeckt. Man kann ihn auch mit Zucker süßen.
                    Es lohnt sich.


                      Unkraut mit tiefen Wurzeln leicht beseitigen

                      Zum leichten Entfernen von Unkraut mit langen Wurzeln (Löwenzahn,Disteln)benutze ich alte Zeltheringe.Durch die leicht U-förmige Form des Herings bekommt man leicht die gesamte lange Wurzel heraus.Und mit der abgewinkelten Seite des Herings lässt sich leicht Unkraut aus Hecken mit Stacheln (z.B.Blutberberitze)kratzen.


                        Lästige Mäuseplage

                        Die Mäuse im Garten gehen und kommen nicht wieder, wenn man getrocknete sehr fein gestoßene Oleanderblätter, mit trockenem Sand gemischt, tief in die Mäuselöcher streut.


                          Drahtwürmer im Garten

                          Gerade jetzt im Frühling sind sie wieder lästig, die kleinen gelben Larven der Schnellkäfer, Drahtwürmer genannt. Sie nisten sich besonders gerne in den Wurzelstock der jungen Salatpflanzen ein und bringen diese zum welken, auch bei anderen Gemüsearten richten sie große Schäden an. Sie sind so wiederstandsfähig, daß sie nur durch Ablesen bekämpft werden können. Man lege halbierte Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten in das Salatbeet, drückt sie fest an und lese täglich die darunter angesammelten Würmer ab.


                            Pilzbefall bei Samenanzucht verhindern

                            Nach der Aussaat im Anzuchtbehälter kommt es immer wieder vor,dass sich kurz nach Aufgehen der Pflänzchen Pilze bilden, die nach kurzer Zeit die Sämlinge zunichte machen. Der Grund liegt in der Anzuchterde, die unabhängig vom Hersteller nicht frei von Pilzbefall ist. Dem vorzubeugen hat sich folgende Praxis sehr bewährt.

                            Dazu wird benötigt: Dampfkochtopf (Sicomatic)-Bratenschlauch wie zum Braten verwendet.

                            Der Schlauch wird unten mittels eines Knotens verschlossen und danach die Kulturerde eingefüllt. Die Menge richtet sich nach dem Volumen des Dampfkochtopfes. Das obere Ende wird nun auch mit einem Knoten, oder mit einer dünnen Schnur verschlossen. Mit einer kräftigen Nadel werden am OBEREN Ende einige Löcher zum Luftaustritt eingestochen. Das Ganze kommt nun in den Sico mit entsprechendem Wasserzusatz, wie beim Dampfgaren. Nun wird die Temperatur so gehalten, dass das Überdruckventil ganz leicht Innendruck ablässt.Nach ca. einer Stunde kann davon ausgegangen werden,dass das Substrat keimfrei gedämpft ist. Nach entsprechender Abkühlungszeit kann das Substrat zur Aussaat verwendet werden.

                            Dieses Verfahren hat sich bei mir sehr bewährt.


                              Gartengeräte, Stiele

                              In jedem Garten gibt es eine Vielzahl von Geräten mit langen und auch kurzen Stielen. Diese werden mit der Zeit rissig, rau und verwittert. Zumal es doch so hie und da vorkommt, dass ein Rechen oder eine Schaufel über längere Zeit im Freien vergessen wird. Danach ist der Stiel witterungsbedingt rau und rissig. Um dem vorzubeugen Schleife ich die Stiele mit Schleifpapier ab, bis die von mir gewünschte Oberfläche erreicht ist. Das erscheint zwar etwas mühseelig zu sein, aber im Nachhinein lohnend. Danach wird der Stiel mit einem Gemisch von Leinöl und Terpentin( Ersatz)50/50/3 eingestrichen. Es dauert möglicherweise einige Tage bis das Ganze getrocknet ist. Ein zweiter Anstrich ist je nach Saugfähigkeit des Holzes durchaus angebracht. Der Siel wird durch diese Behandlung wesentlich grifffreudiger. Ihre Hände werden es zu schätzen wissen und zusätzlich wird das Holz gegen Umwelteinflüsse wesentlich geschützt sein.


                                Rettichlatte

                                Immer wieder taucht das Problem auf Sämereien, Setzlinge o.Ä. im richtigen Abstand zu setzen.Dazu habe Ich mir eine Setzlatte gefertigt.

                                Material: ganz normale Dachlatte ca. 1,20 m lang, mehrere ausgebrauchte Flaschenkorken, Heissklebepistole.

                                Nun wird die Latte mit den Flaschenkorken beklebt und zwar im jeweiligen Abstand wie die Pflänzchen nacher stehen sollen. 10-15-20-25cm Für jeden Abstand je eine Latte.

                                Zum Rettich stupfen wird meist die 15cm Latte genommen, auf das Beet gedrückt, notfalls mit dem Fuss nachgeholfen und in die jeweiligen Vertiefungen im Boden Setzlinge, Samen oder was auch immer eingebracht. Alle sitzen im richtigen Abstand wie mit der Schnur gezogen. Gerät kostet fast nix, ist aber saupraktisch.


                                  Schnelltest auf Bernstein

                                  An Stränden von Ost- u. Nordsee kam man gelegentlich kleine oder größere relativ leichte Steine finden. Leider sind es nicht immer Bernsteine. Nun zum Schnelltest:

                                  Man reibt das Fundstück leicht aber schnell an etwas Wollenem und hält es dann dicht über einen kleinen Papierschnipsel. Wird dieser angezogen und bleibt kurz daran haften, hält man einen echten Bernstein in der Hand.


                                    Ausgediente Fonduegabeln

                                    Ausgediente Fonduegabeln sind ein hervorragendes Gartenwerkzeug für Topfpflanzen oder zum Pikieren. Mit dem schlanken Werkzeug kann man zielsicher und vorsichtig die Erde lockern, so dass Sauerstoff gut und tief ins Erdreich eindringen kann. Sämlinge kann man sehr gut pikieren, weil die Spitze auch wie ein kleiner Löffel gehandhabt werden kann.

                                    Ausserdem reissen die Wurzeln nicht so schnell, wenn man tief in die Erde eindringt.

                                    Beim Giessen kommt man mit weniger Wasser aus, weil es sofort von den Wurzeln aufgenommen wird.


                                      Unkraut Tipps

                                      Zwar geht der Sommer schon vorbei, aber wie sagt der Volksmund: Unkraut verdirbt nicht. Ich habe auch noch einen Tipp, und zwar einen umweltfreundlichen: ich streue in die Risse zwischen den Steinen Salz. Hierzu schneide ich dem Päckchen eine Ecke ab und schon geht es rucky-zucky. Bei schönen Wetter verbrennt alles.

                                      Meine Nachbarin gießt kochendes Wassser auf das Unkraut, das ist auch ein guter Vorschlag.

                                      Wegen den kleinen lästigen Fliegen in der Küche stecke ich Zündhölzer mit den Köpfen nach unten in die Erde bei den Blumenpflanzen, nach einiger Zeit verschwinden alle, weil sie den Geruch nicht mögen.


                                        Unkraut effektiv und kostengünstig beseitigen

                                        um das immer wieder aus den fugen des gepflasterten gartenweges spriessende und kraut zu vernichten, mische ich essigreiniger (1 ltr. ca.95 ct.) mit wasser im verhältnis 1:1 an, fülle die 2 ltr. in einen handelsüblichen pumpsprüher, stelle die düse auf "strahl" und kann so bequem und in rückenschonender haltung sauber die fügen besprühen – das unkraut verfärbt sich gelblich und nach ca. 2-4 tagen ist es verdörrt …


                                          1
                                          zum Shop